Fisch 02  
Evangelische Kirchengemeinde
Berlin-Schmöckwitz
 
     12527  Berlin,  Alt-Schmöckwitz   
       
aktualisiert :       
   01.06.2017
email

Partnergemeinden    

Wer – wie wir in Schmöckwitz - zwischen Wald und Seen lebt, ist es gewöhnt, Gäste zu empfangen. Deshalb öffnen wir unsere Türen immer wieder für Besuchergruppen aus anderen Gemeinden, die bei uns einen Tag verbringen möchten.
 
Darüber hinaus  gab und gibt es Partnerschaften mit einzelnen Gemeinden.
Mit der evangelisch-lutherischen Gemeinde "Emmaus" in Hamburg-Hinschenfelde hatten wir eine fast 40 Jahre währende enge Verbindung.
 
40 Jahre lang bestand eine intensive Gemeindepartnerschaft mit reformierten Kirchengemeinden in Wassenaar, nahe Den Haag, in den Niederlanden. Die Partner aus Hamburg und Wassenaar besuchten uns während der Existenz der Mauer jährlich einmal mit Gruppen von zwanzig bis dreißig Teilnehmern. Neben den familiären Kontakten fanden thematische Wochenenden  statt. Es wurden Themen aus Bibel und Gesellschaft ausgewählt wie zum Bespiel "Verantwortung für die Umwelt", "Erziehung zum Frieden", "Befreiung vom Faschismus".
 Nach dem Fall der Mauer konnten die Besuche dann auch wechselseitig stattfinden. In einem Jahr kamen die Freunde nach Schmöckwitz, im nächsten Jahr fuhr eine Gruppe Schmöckwitzer nach Wassenaar oder Hamburg.
 
Diese Treffen - zu DDR-Zeiten von der Staatsmacht argwöhnisch beäugt, aber nicht unterbunden - haben uns mit Erfahrungen beschenkt, die für das Leben der Gemeinde wesentlich waren:
  • Christen gehören zu einer weltweiten Familie
  • wir haben treue Freunde, die trotz der Schikanen an der Grenze jedes Jahr wiederkommen
  • die Begegnungen ließen uns verspüren: so heil kann Frieden sein!
  • Christen verschiedener Regionen verbinden Gaben und Aufgaben. Beide entdeckten wir während der Begegnungen.
Die Partnerschaften in der ursprünglichen Struktur mit regelmäßigen wechselseitigen Besuchen größerer Gruppen sind sowohl mit Hamburg als auch inzwischen mit Wassenaar eingestellt worden. Geblieben sind zahlreiche Kontakte sowie immer wieder einmal Besuche hin und her zu besonderen Anlässen. Und uns verbindet seit einigen Jahren die gemeinsame Bemühung um ein Projekt in Äthiopien.
 
Im Jahre 2001 haben die beiden Kirchengemeinden Müggelheim und Schmöckwitz die Partnerschaft mit Chanka offiziell begonnen. Sie entstand aus einer Projekt-Zusammenarbeit mit der Berliner Mission. Chanka ist ein Dorf in der Provinz Western Wollega, 700 Kilometer von der Hauptstadt Addis Abeba entfernt. Seit 1994 beteiligen wir uns – wie auch Müggelheim – mit dem Spendenaufkommen aus unseren Kirchenkonzerten u.a. daran, in und nahe Chanka Schulen und Kindergärten zu errichten. Besuche von Jugendgruppen aus unseren Gemeinden, die inzwischen durch niederländische Jugendliche verstärkt werden, gestaltet die Partnerschaft mit Arbeitseinsätzen und Gesprächen sehr lebendig.
 
Die Christen in Chanka gehören zum Volk der Oromo. Deshalb hat sich auch eine gute Freundschaft zur Oromo-Gemeinde in Berlin-Brandenburg entwickelt.
 
Unsere Bemühungen um Partnerschaft haben eine deutsche, europäische und weltweite Dimension. Nicht nur unsere niederländischen Freunde, sondern auch die Freunde aus Hinschenfelde nehmen aktiv an dem Brückenbau nach Chanka teil. So verbindet uns u.a. das Bemühen, AIDS-Waisen in der Umgebung von Chanka, verlässlich und auf lange Sicht, zu helfen.
 
Ansprechpartner:   Siegfried Menthel                          Tel. / Fax.:  030 / 675 81 73
Jubiläum Hinschenfelde 2005-06-19 a
Keizersgrachtkerk 2005 a

               

Um die PDF-Dateien anzeigen zu können, benötigen Sie den Acrobat-Reader.
Einen kostenlosen Download finden Sie hier.